Wie überstehe ich den Winterblues?

Wenn sich die Umgebung in einem tristen Grau zeigt, fällt es vielen Menschen schwer, sich überhaupt nur zum Aufstehen zu motivieren. Gute Laune verkommt da zum Fremdwort. Doch das muss nicht sein, denn der Winterblues lässt sich mit einigen Tricks gut in den Griff bekommen.

Winterblues ade – Täglich raus an die frische Luft

Egal wie schlecht das Wetter ist: Einmal täglich sollten Sie an die frische Luft gehen – und wenn es nur ein kurzer Spaziergang ist. Das Tageslicht und die frische Luft sind eine Wohltat für den Körper, denn wer ständig nur die trockene Heizungsluft einatmet, fühlt sich oft schlapp. Außerdem setzt Bewegung Endorphine frei, die auch als Glückshormone bekannt sind.

Da ist es kein Wunder, wenn schon ein einfacher Spaziergang die Laune wieder anhebt. Noch besser ist es natürlich, Sport zu treiben: Eine Joggingrunde lässt sich warm angezogen auch im Winter im Park laufen und nichts spricht dagegen, geschützt mit Mütze und Handschuhen das Fahrrad für den täglichen Weg zur Arbeit zu nutzen.

Winterblues? Dann raus an die frische Luft!

Achten Sie auf Ihren Vitaminhaushalt

In den Sommermonaten werden automatisch mehr frische Früchte und knackiges Gemüse direkt aus dem Garten konsumiert. Im Winter dagegen weichen viele Menschen auf deftig-kräftige Kost wie Eintöpfe und Suppen aus, auf Schweinebraten und Lasagne. Diese Gerichte haben dann leider oft einen akuten Vitaminmangel zur Folge – ohne ausreichende Vitamine fühlt sich der Körper schlapp und müde.

Vergessen Sie daher auch im Winter nicht, frisches Obst und Gemüse in Ihren Speiseplan zu integrieren. Eine heiße Suppe mag zwar verlockender sein als der kalte Wintersalat, doch der Körper wird den Vitaminkick zu schätzen wissen.

Scheuen Sie sich auch nicht davor zurück, Vitaminpräparate im Internet zu bestellen, um beispielsweise einem Vitamin-D-Mangel vorzubeugen. Denn hier versagt auch die beste Ernährung: Vitamin D wird in der Haut durch den Einfluss des Sonnenlichtes gebildet – im Winter zeigt sich die Sonne jedoch nur wenige Stunden am Tag, sodass die Produktion nicht in Gang gebracht wird.

Einfach mal hängen lassen

Ist das Wetter ganz besonders uselig, können Sie den Winterblues auch einmal so richtig zelebrieren. Planen Sie dazu am besten den ganzen Sonntag ein: Kaufen Sie Ihr Lieblingsessen ein – das darf auch eine Pizza sein und eine große Tafel Schokolade -, zünden Sie Duftkerzen an und kuscheln Sie sich mit Ihren Lieblingsfilmen aufs Sofa. Wer auch nur ein böses Wort über Julia Roberts sagt, wird für den Rest des Tages aus der Wohnung verbannt.

Überhaupt ist es für die gute Laune ungemein förderlich, sich selbst einmal zu verwöhnen und sich Zeit für die Dinge zu nehmen, die im Alltag zu schnell unter die Räder kommen. Wollten Sie seit Jahren mal wieder zum Pinsel greifen und etwas malen? Noch einmal wie in Kindheitstagen ein kompliziertes Puzzle mit 500 Teilen zusammenfügen oder endlich mal das dicke Buch mit den gesammelten Werken von Jane Austen lesen, dass Sie schon letztes Jahr zu Weihnachten geschenkt bekommen haben?

Jetzt ist die richtige Zeit gekommen! Sagen Sie unnötige Verabredungen ab, auf die Sie ohnehin keine Lust haben, und widmen Sie sich ganz Ihren eigenen Bedürfnissen: Sie werden merken, wie viel besser Sie sich danach fühlen.

Unternehmen Sie schöne Dinge

Den ganzen Winter über auf dem Sofa verbringen, ist natürlich auch keine Lösung. Planen Sie daher einige spannende Ausflüge, die Ihr Gehirn mit frischen Eindrücken verwöhnen. Das können Ausstellungen in der eigenen Stadt sein oder eine Tagestour zu einer berühmten Sehenswürdigkeit in der näheren Umgebung, von der Sie schon oft gelesen, aber die Sie noch nie gesehen haben. Wenn es sich um eine alte Burg handelt, zu der ein längerer Wanderweg führt, umso besser!

Natürlich darf es auch eine Shopping-Tour zu sein, zum Beispiel in einem Outlet Center, wo Sie sich ganz der Schnäppchenjagd im Winterschlussverkauf hingeben, oder der Besuch eines neuen hochgelobten Restaurants in der Stadt. Ihr Gehirn wird so damit beschäftigt sein, sich den vielen neuen Eindrücken zu widmen, dass es gar keine Zeit mehr hat, Trübsal zu blasen.

Kurztrips sind ebenfalls eine prima Methode, um den Winterblues zu verscheuchen: Planen Sie zum Beispiel ein entspanntes Wellness-Wochenende an der um diese Zeit fast menschenleeren Nordsee oder Ostsee, wo Ihnen beim Spaziergang eine steife Brise um die Ohren pfeift, ehe Sie sich bei Massagen, Ayurveda oder Beauty-Behandlungen verwöhnen lassen.

Mögen Sie Kunst und Kultur, planen Sie doch mal einen Opernbesuch in der berühmten Scala von Mailand oder feiern Sie eine rauschende Ballnacht in Wien mit Ihrem Liebsten! Wenn Sie zu Walzerklängen über das Parkett schweben, hat der Winterblues garantiert keine Chance!

Bildrechte: Pixabay.com ©TanteTati (CC0 Creative Common)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.