Wesentliches aus der Wüste Sinai – Teil 1

Als ich vor einigen Wochen am Sterbebett meiner fast 90-jährigen Mutter saß, wurde mir bewusst, wie sehr die Wüste mich gelehrt hat das Tod und Geburt natürlich zum Leben gehören. Im Laufe der Jahre war ich oft dabei gewesen, als die Bedouinen ihr Ritual des Hammel-schlachten vollzogen. Ich hatte kennen gelernt, wie ein Tier innerhalb von kürzeste Zeit von einem lebendigen Wesen zu einer leblosen Hülle wurde.

Ich war Zeuge, wenn die Seele eines Tieres sich mit der endlosen Weite vereinte. Nun war ich dabei, als meine Mutter ihren letzten Atemzug tat. Immer hatte ich darum gebeten, das ich in diesen intimen, intensiven Augenblick an ihrer Seite sein würde, damit sie nicht alleine bis an die Schwelle gehen müsste … und … es dürfte so sein …

An ihrem Sterbebett zu sitzen war vergleichbar mit der unendlichen Stille der Wüste, der Weite des blauen Himmels, die Berge die in sich ruhen, die einen Eindruck vermitteln der Ewigkeit, jenseits von Lärm, Tun und Machen – das, was dahinter immer IST …

Wüste Sinai
© by Sabera Neeltje Machat

Tage, Wochen, Monate hatte ich ganz alleine verbracht in dieser kraftvollen Natur der Wüste Sinai, jenseits vom ganzen Geschehen „in der Welt“ – keine Zeitung, kein Fernseher, kein Internet, kein Handy, kein Telefon…. Ich wurde stiller und stiller, kam immer mehr in Berührung mit dem, was hinter dem Wahnsinn immer da ist… Man könnte es vergleichen mit einem Flugzeug, das über den Wolken fliegt, in der endlosen Weite des Himmels, näher an den Sternen, dem Mond, der Transparenz und an der Sonne …

So veränderte sich langsam meine Perspektive, meine Sicht auf das Leben. Es war, als ob ich die leere Leinwand eines riesigen Kinos gefunden hatte, in welches alle möglichen Filme sich abspielen könnten: Krieg, Frieden, Terror, Freude, Licht, technischer Fortschritt, Vernetzung, Trennung – alles gleichzeitig – und ich war in dem Raum jenseits von alledem, im Raum der Stille, verbunden mit dem ganzen Universum…. Jeder Stein dort ist wie er ist, an seinen Platz, groß, klein, weiß, schwarz, rot, feuerfarben, ockergelb, rund, eckig, herzformig – eine endlose Vielfalt. Und sie urteilen nicht, sind einfach nur da… in ihrer einzigartigen Schönheit und Vollkommenheit.

Mein Rückzug in die Wüste war keine Weltflucht, sondern ein time-out, ein verändern der Perspektive. Eine intensive Zeit, so, als ob die Welt den Atem anhalten würde ? eine kostbare Zeit, so wie sie auch manchmal im Leben passiert, wenn ein Kind geboren wird oder ein Mensch stirbt. Tod und Geburt, die Tore des Bewusstseins, in welche nichts wichtiger ist als der Moment JETZT. Innehalten. Leer werden. Sich erinnern, wer man wirklich IST, nach Innen gehen, Einfach Sein …

Angesichts des Todes meiner Mutter wurde mir plötzlich bewusst, wie nichtig und gleichzeitig zeitlos ein Leben ist im Moment des Todes. Beim letzten Atemzug lassen wir alles los, der Körper ist nur unser Werkzeug gewesen, welches es uns ermöglicht hat unsere Erfahrungen in diesem Leben und auf der Erde zu machen.. Sind wir uns bewusst, wie kostbar unsere Zeit hier ist? Was ist wirklich Wesentlich? Die Wüste ist der beste Lehr- und Leermeister. Ein Sprichwort der Bedouinen sagt: „Als Allah die Welt geschaffen hatte, schaute er sie sich an. Alles was ihn vom Wesentliche abhielt, nahm er heraus. So entstand die Wüste …“

Ich bin in den Niederlanden geboren und Mutter von 4 Kindern (Marius 25, Saskia 24, Peter 23, Laura 21).

und hiermit lade ich Sie zum Teil 2 meiner Dokumentation ein.

Autor: Sabera Neeltje Machat
Meine Erfahrungen habe ich niedergeschrieben in dem Buch „Feuer der Wüste, Frau der Erde – 150 Tage alleine in der Wüste Sinai“, erschienen im Erd-Verlag.

Feuer der Wüste, Frau der Erde - 150 Tage alleine in der Wüste Sinai

In 1999 drehte der WDR den 45-minutigen Film: „Reise in die Stille: Sabera, Tochter der Wüste“ WDR 1999

Weitere Infos zu Saberas Reisen: http://www.sinai.heart-of-the-earth.de

Buchungen über:
Trans Inside Travel in Wasserburg, info@tit-travel.de, Tel. 08071 – 2781,
Earth Oasis in Köln, info@earth-oasis-travel.de, Tel. 0221 – 912 8888.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.