Weidenfrau und Wiesenkönigin

Luisa Francia beschreibt in dem farbenprächtigen Text-Bildband „Weidenfrau und Wiesenkönigin“, wie wir auf sanfte und respektvolle Art mit der magischen Kraft der Natur in Kontakt kommen können – entgegen unserem Nützlichkeitsdenken, Steine einzusammeln und Pflanzen auszureißen, um sie zu unserem Wohle zu verarbeiten.

In jedem Kapitel des Buches wird eine Göttin mit den ihr zugehörigen Pflanzen, Steinen und Bäumen vorgestellt und es wird aufgezeigt, welche Qualität sie verkörpert. Rezepte für eigene homöopathische Mittel werden ebenso erklärt wie Trancereisen und Rituale.

Der Mensch neigt dazu, seine Umwelt in nützliche und unnütze Dinge einzuteilen, die Natur in Nutzpflanzen und Schädlinge. Er nimmt, was er brauchen kann, der Rest wird weggeworfen. Obwohl wir wissen, dass wir ohne Pflanzen nicht existieren können, zerstören wir sie; wir schneiden Blüten und Blätter ab, reißen Wurzeln aus, wir ernten, verarbeiten, konservieren in der dem Menschen eigenen Maßlosigkeit und Gier.

Luisa Francia wendet sich in ihrem Buch „Weidenfrau und Wiesenkönigin“ genau gegen dieses Nützlichkeitsdenken, denn damit spricht man dem Wesen der Natur die Lebendigkeit ab. Zudem verweigern gerade Pflanzen nach dem Verarbeitungsprozess, in Flaschen und Tiegel gepresst, ihre Heilwirkung. Deshalb ermutigt Luisa Francia zum Fühlen, Riechen, zu einer sensiblen und intensiven Wahrnehmung der Pflanzenwelt.

Erst wenn sich der Mensch auf die Vielfalt der Impulse und Botschaften einlässt, die Pflanzen aussenden und die er spüren, riechen und hören kann, ist er in der Lage, eine Verbindung aufzubauen und ihre volle heilende Kraft aufzunehmen.

In den einzelnen Kapiteln ihres kunstvoll und aufwändig gestalteten Buches stellt Luisa Francia die Göttinnen der Natur vor, mit den ihnen zugehörigen Pflanzen und Steinen sowie passenden Rezepten für Heilmittel, aber auch für Gerichte, Säfte und Tees. Es werden außergewöhnliche Möglichkeiten aufgezeigt, homöopathische Mittel selbst herzustellen.

Rituale und Trancereisen dienen dazu, in direkten Kontakt mit dem Wesen und der Kraft der Natur zu treten. Luisa Francia beschreibt, wie wir respektvoll, ökologisch sinnvoll und mit offenem Herzen in die Magie der Natur eintauchen können und gestärkt, heiter und gelassen aus der Begegnung hervorgehen.

Luisa Francia machte Filme, schrieb Drehbücher und Theaterstücke und arbeitet heute als freiberufliche Journalistin für Zeitungen und Zeitschriften. Seit Anfang der Achtzigerjahre schreibt sie Bücher (u.a. „Hexenbesen, Zauberkraut“, „Die Magie des Ankommens“, „Das magische Kochbuch“, „Die magische Kunst, das Glück zu locken“), veranstaltet Seminare, hält Lesungen und Vorträge, die sich hauptsächlich mit Magie als Kommunikation, als Weg zum tieferen Verständnis spiritueller Energien beschäftigen.

Reisen nach Westafrika, in die Sahara, nach Indien, Tibet und Nepal brachten ihr volkskundliche Heilweisen, Magie, schamanische Traditionen und magische Rituale nahe. Seit 1999 führt sie ein Internet-Tagebuch.

Luisa Francia, Weidenfrau und Wiesenkönigin

Luisa Francia

Weidenfrau und Wiesenkönigin

Magie und Heilwissen aus der Natur
Gebundene Ausgabe: 156 Seiten, durchg. vierfarbig mit Fotos und Ill. bebildert
Verlag: Nymphenburger
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-485-01169-3
Buch bestellen

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.