Nahrungsergänzungsmittel – Wofür können diese eingesetzt werden?

Gesetzlich gelten Nahrungsergänzungsmittel in Deutschland als Nahrungsmittel und nicht als Arznei. In der Schweiz werden sie als Speziallebensmittel geführt. Sie dürfen nicht als Arzneimittel wirken, das heißt eine pharmakologische Wirkung zur Linderung bestimmter Krankheitsbilder erzielen. Der Hersteller darf deswegen auch nicht damit werben, dass die Mittel dazu geeignet seien, positive Effekte gegen Krankheiten hervorzurufen.

Nahrungsergänzungsmittel, auch Supplemente, tun letztendlich das, worauf der Name schon hinweist, sie ergänzen die tägliche Nahrung des Konsumenten. Deswegen enthalten sie zumeist wichtige Nährstoffe, Mineralien, Vitamine, Proteine, Antioxidantien und Aminosäuren, aber auch seltene Stoffe wie Glucosamin, Caratinoide oder Taurin, die der Körper nicht selbst oder nur sehr bedingt herstellen kann.

Diese werden in konzentrierter Form in Kapseln, Tabletten, Pastillen und Brausepulver angeboten. Einen Einblick in die Welt der Supplemente verschafft zum Beispiel der Anbieter Gloryfeel.

Was sind Nahrungsergänzungsmittel?

Wofür werden Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt?

Der Mensch ist dazu in der Lage, sich durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit allen Nährstoffen zu versorgen, die er benötigt. Es gibt allerdings im Leben von Menschen diverse Einschränkungen, welche die Versorgung mit Nahrungsergänzungsmitteln zu einer wertvollen Alternative machen.

Wer sich für eine vegetarische oder gar vegane Lebensweise entschieden hat, hat oft Schwierigkeiten, seinen Bedarf an Eisen und Jod zu stillen. Sportler hingegen haben einen viel größeren Energiebedarf als andere und wählen bevorzugt Nahrungsergänzungsmittel wie Whey-Proteine, Koffein, Creatin und Carnitin aus, die beim Muskelaufbau förderlich sind, ihre Leistungsfähigkeiten erhöhen und sie bei ihren Regenerationsphasen unterstützen.

Auch bei einer Schwangerschaft erhöht sich der Nährstoffbedarf, wozu ebenfalls Nahrungsergänzungsmittel in Frage kommen. Die Konsumentin muss hierbei allerdings besonders auf die Vermeidung von Überdosierungen achten, weil Embryo und Fötus sehr empfindlich auf übernatürliche Mengen von Stoffen reagieren. Senioren hingegen haben oft Schwierigkeiten beim Essen oder ein unterdrücktes Hungergefühl.

Nahrungsergänzungsmittel sind für sie eine Option, dass sie dennoch mit den wichtigsten Nährstoffen versorgt werden. Überdies gibt es sehr viele Allergiker, die sich nur sehr eingeschränkt ernähren können. Dies über Nahrungsmittel zu kompensieren, kann mitunter kompliziert sein, weswegen Supplemente hierbei helfen können.

Schließlich gibt es generell bestimmte wertvolle Stoffe wie Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D, die nur schwer über die Nahrung aufgenommen werden können. Auch hierbei können Supplemente eine Lösung bieten.

Nahrungsmittelgruppen enthalten bestimmte Nährstoffe

Für die meisten Menschen, die mit dem Gedanken spielen, ihre Nahrung mit Supplementen zu ergänzen, ist es schon hilfreich, ihre Ernährungsgewohnheiten danach zu überprüfen, ob sie bestimmte Nahrungsgruppen aus geschmacklichen oder gesundheitlichen Gründen meiden. Wer sich zum Beispiel zu wenig von grünem Gemüse ernährt, nimmt zu wenig Folsäure über die Nahrungsmittel auf.

Ein Mangel an rotem Fleisch kann wiederum zu Eisenmangel führen. Wer nicht nur auf Fleisch, sondern auch auf Milchprodukte verzichtet, erhält zu wenig Vitamin B12, während Kalzium fast ausschließlich über Milchprodukte gewonnen werden kann. Wer keine Nüsse, Hülsenfrüchte und Fleisch mag, kann einen Mangel an Zinn erleiden.

In Nüssen, Kernen, Getreide, Fleisch, dunkler Schokolade und grünem Gemüse sind schließlich große Mengen an Magnesium enthalten, die der Körper für die Aufrechterhaltung vitaler Prozesse benötigt.

Wie gelange ich an Nahrungsergänzungsmittel?

Die Anzahl an Nahrungsergänzungsmittel hat sich im Laufe der letzten Jahre vervielfacht. Verbraucher können somit davon ausgehen, dass es für nahezu jeden Nährstoff ein dazu passendes Nahrungsergänzungsmittel gibt. Nahrungsergänzungsmittel können im Supermarkt und in der Drogerie erworben werden. Zudem gibt es einen regen Versandhandel mit Nahrungsergänzungsmitteln.

Im Internet hat jeder Konsument die Möglichkeit, nach dem passenden Supplement zu suchen und sich dies sogleich vom Anbieter liefern zu lassen. Eine Alternative dazu stellen Ärzte und Apotheken dar, da Nahrungsergänzungsmittel zumindest indirekt gegen bestimmte Krankheitsbilder wirken können. Während der Vorteil in einer fachkundigen Beratung besteht, kann als Nachteil die Akzeptanz hinterherhinken.

In jedem Fall sollte der Konsument darauf achten, die empfohlene Dosierung nicht zu überschreiten. Die richtige Dosierung muss bei Nahrungsergänzungsmitteln angegeben sein.

Bildrechte: Pixabay.com ©Bru-nO (CC0 Creative Common)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.