Präventionsmaßnahmen für das ganze Jahr

Gesundheit ist des Menschen höchstes Gut. Bewusst werden von vielen Präventionsmaßnahmen getroffen, um ganzheitlich Körper, Seele und Geist gesund zu erhalten. Besonders in der heutigen Leistungsgesellschaft wird viel körperlicher und geistiger Einsatz gefordert, der Kraft braucht. Stress und Multitasking sind Begriffe, denen sich mancher nicht entziehen kann.

Anforderungen in der Ausbildung, im Beruf, in der Familie müssen so koordiniert werden, dass genügend Zeit für Erholungsphasen bleibt. Wer zu wenig auf den notwendigen Ausgleich achtet, powert letztendlich seinen Körper aus, der Akku muss „aufgeladen“ werden, sonst sind gesundheitliche Störungen vorprogrammiert.

Genügend Beispiele sind auf http://www.netdoktor.de/Krankheiten/ ersichtlich. Für die Leistungsfähigkeit des Menschen sind daher die aktive Tätigkeit, ausgewogene Ernährung, Bewegung und ausreichender Schlaf die Voraussetzungen, um vital zu bleiben.

Präventionsmaßnahmen - ausreichend Bewegung, gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf

Präventionsmaßnahmen – Bewegung in jeder Jahreszeit

Gerade in der kalten Jahreszeit haben bei vielen Menschen der Fernseher und Computer Hochkonjunktur. Viel zu oft wird vor diesen Media-Unterhaltern gesessen, anstatt für tägliche Bewegung an der frischen Luft zu sorgen. Ärzte, Ernährungswissenschaftler, Fitnesseinrichtungen weisen immer wieder darauf hin, wie wichtig es ist, sich altersgemäß zu bewegen oder sich sportlich zu betätigen.

Etwa 66 Prozent der Männer und 51 Prozent der Frauen in Deutschland sind übergewichtig. Die Meisten wissen, dass mit mehr Muskelmasse der Stoffwechsel angeregt und das Bindegewebe gestärkt wird. Gezielte Trainingseinheiten in fachgerechten Einrichtungen, kombiniert mit individuellen Ernährungsberatungen stehen für Interessierte zur Verfügung.

Die Stärkung des Immunsystems ist die Basis für genügend Abwehrkräfte in der Erkältungszeit, die der Herbst und Winter mit sich bringt. Die wichtigsten Säulen zur Abwehr gegen Erkältungen sind:

  • Kopf, Hände und Füße warm halten,
  • ausreichend Schlaf,
  • körperliche Bewegung,
  • vitaminreiche Ernährung,
  • viel Mineralwasser trinken,
  • Abhärtung,
  • Stärkung des Immunsystems,
  • Sauna.

Gesundheitsexperten raten daher, durch regelmäßiges, gesundheitsorientiertes Ausdauertraining die Leistungsfähigkeit des Immunsystems zu steigern. Fundiertes Wissen kann auf der Seite https://www.netdoktor.de/Krankheiten/ nachgelesen werden. Das individuelle Bewegungsprogramm gegen die Winterträgheit wird unterschiedlich aussehen. Dazu zählen Spaziergänge, Langlauf an der klaren Winterluft, Skifahren, Nordic Walking, Schwimmen, Indoor-Aktivitäten in Fitness- oder Tanzstudios.

Präventionsmaßnahmen – Fit und bunt durch den Winter

Damit das Immunsystem gut funktionieren kann, muss die Ernährung stimmen. Hochwertiges Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe sind in ausreichendem Maße erforderlich, besonders im Winterhalbjahr, in dem der Stoffwechsel, der Kreislauf, die Vitaminbildung durch mangelnde Sonneneinstrahlung auf Sparflamme gedrosselt ist.

Mit knackigen Salaten und Wurzelgemüse werden wichtige Nährstoffe dem Körper zugeführt, die er besonders im Winter braucht. Der Feldsalat gilt als eine der besten Vitamin- und Folsäurequellen. Chicorée enthält, neben seinen verdauungsanregenden Bitterstoffen, auch zellschützendes Karotin. Winterportulak (Postelein) enthält mehr Eisen als Spinat und ist reich an Magnesium. Mit Rotkohl als Rohkostsalat wird bereits fast 70 Prozent des täglichen Vitamin-C-Bedarfs gedeckt.

Auch Zitrusfrüchte, Kiwis sind reich an Vitamin C. Karotten enthalten zellschützendes Karotin und fördern mit ihren Ballaststoffen die Darmgesundheit. Besonders in der bewegungsarmen Jahreszeit und bei Menschen mit sitzenden Tätigkeiten, ist auf eine gesunde Darmfunktionalität zu achten, da etwa 70 Prozent des Immunsystems sich im Darm befindet.

Bildrechte: Pixabay.com ©geralt (CC0 Creative Common)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.