Bluthochdruck-Hypertonie, welche Pflanzen können helfen?

Bluthochdruck-Hypertonie ist eine Erkrankung der Blutgefäße. Da Bluthochdruck keine Schmerzen verursacht, wird das Problem oft erst bei einer allgemeinen Untersuchung erkannt. Als Symptome treten in der ersten Zeit Schwindel, Kopfschmerzen, Nervosität und eine innere Unruhe auf.

Diese Anzeichen können auf viele Erkrankungen hinweisen und werden deshalb nicht gleich mit Bluthochdruck-Hypertonie in Verbindung gebracht. Ist der Druck im Blut nur einmalig höher als der Normalwert, so muss nicht gleich von einer Hypertonie gesprochen werden. Erst wenn die Werte in den Gefäßen über eine längere Zeit im höheren Bereich liegen, kann Bluthochdruck gesprochen werden.

Risiko Bluthochdruck-Hypertonie

Das gefährliche an dieser Erkrankung ist, dass das Risiko einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu bekommen extrem hoch ist. Außerdem kommt es zur Verengung der Gefäße. Bei Arteriosklerose muss das Herz ständig eine höhere Leistung bringen, um den Körper ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Fördernde Faktoren sind das Rauchen, Diabetes und ein Übergewicht.

Pflanzen können Bluthochdruck senken

Lautet bei einem Menschen die Diagnose schwere Hypertonie, so sind unbedingt entsprechende Medikamente erforderlich, um die Blutwerte wieder in einen normalen Bereich zu bekommen. Sind die Werte im Blut weniger dramatisch, so können die betroffenen Patienten in sehr vielen Fällen selbst etwas tun.

Die Raucher müssen unbedingt mit dem Qualmen aufhören und übergewichtige Personen sollten zügig einige Pfunde verlieren. Außerdem ist Sport eine weitere Möglichkeit die Erkrankung in den Griff zu bekommen. Dabei kommt es nicht auf Höchstleistungen an, sondern eine Regelmäßigkeit ist wichtig. Um das innere Gleichgewicht herzustellen, helfen auch Pflanzen.

Sehr gut wirkt Baldrian, Lavendel oder Melisse, denn diese Pflanzen haben eine beruhigende Wirkung. Sehr wirksam für die Herzmuskeln ist Weißdorn. Weißdorn kann als Tee getrunken oder es werden die Blätter mit heißem Wasser übergossen. Nach etwa 10 Minuten können Tee oder die Blätter aus dem Wasser entfernt werden. Einige Patienten setzen auf Knoblauch.

3 bis 4 Zehen am Tag verzehrt, unterstützen sehr gut den Blutkreislauf. Außerdem wirkt Knoblauch generell auf den gesamten Köper sehr positiv. Leider mögen in unseren Breiten viele Menschen den Geruch nicht und verzichten deshalb auf die Einnahme. Sesamöl und Olivenöl enthalten sehr viel ungesättigte Fettsäuren und sind deshalb sehr gut für das Herz und den Kreislauf.

Bluthochdruck-Hypertonie, auch Pflanzen können helfen

Messgeräte

Einige Menschen möchten ihre Blutwerte öfters kontrollieren. In der Apotheke gibt es verschiedene Geräte zu kaufen. Einige messen die Werte am Oberarm, andere am Handgelenk. Empfehlenswert ist, die Messung am Oberarm vorzunehmen, denn hier sind die Werte genauer. Wichtig ist, dass die Manschette richtig sitzt, denn nur so kommen saubere Ergebnisse zustande.

Um das passende Gerät zu finden, wird vom Apotheker der Umfang des Oberarmes gemessen – aktuelle Modelle finden Sie hier im Web. Die Nutzer müssen später die Messung immer an dem gleichen Arm vornehmen, um saubere Vergleichswerte zu bekommen. Vor der Anwendung müssen die Patienten etwa 5 Minuten zur Ruhe kommen, damit die Blutdruckwerte nicht verfälscht werden. Ist der Blutdruck ständig zu hoch, so ist unbedingt ein Arzt zu konsultieren.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.