Maßvoller Biergenuss kann vor Krebs schützen

Verschiedene Forschungsprojekte belegen: Bier hat vorbeugende Wirkung gegen Krebs

Professor Dr. Manfred Walzl, Neurologe an der Uni Graz (Österreich) und Ernährungsexperte: „Ein Vergleich mit den bekannten Schutzstoffen aus Grünem Tee und Soja zeigt, dass die schützende Wirkung des Hopfens teilweise um das Hundertfache höher liegt als bei den anderen Produkten.“

Untersuchungen laufen u.a. am Institut für Ernährungswissenschaft in Potsdam. Dort beschäftigt sich die Forschergruppe um Prof. Dr. Michael Blaut mit den Isoflavonoiden: Diese bremsen durch ihre schwach estrogene Wirkung das Wuchern von Krebszellen und blockieren seine Bindung an die DNA. Bisher wurde im Labor getestet; es sind Studien geplant, die die Wirkung beim Menschen erforschen.

Das Krebsforschungszentrum Heidelberg widmet sich ebenfalls in einem Projekt dem Hopfen; hier liegt das Hauptaugenmerk auf dem Wirkstoff Xanthohumol. Auch diese Forschungen bestätigen eindeutig die krebshemmende Wirkung. Das Stadium „Reagenzglas“ ist Erfolg versprechend beendet, zurzeit wird im Tiermodell getestet.

Auch am Lehrstuhl Technologie der TU München-Weihenstephan wurde vor kurzem ein Projekt abgeschlossen: Die Forscher entwickelten eine Methode zur Anreicherung von Bier – dem einzigen Lebensmittel, das Hopfen enthält – mit Xanthohumol. Für das Verfahren wurde ein Patent beantragt.

Mehr Wissenswertes über die gesundheitsfördernden Wirkungen von Bier finden sie unter: www.deutsches-bier.net.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.