LymeCare-App bei Borreliose-Therapie

Immer mehr Patienten und Ärzte setzen auf digitale Unterstützung bei der Borreliose-Therapie, die LymeCare-App macht es möglich.

LymeCare – begrüßt tausendsten Nutzer

Die Medizinapp-Entwickler der Firma SymCollect unter der Leitung von Bernhard Ammann feiern dieser Tage ein besonderes Ereignis: Soeben hat sich der tausendste Nutzer für die noch nicht einmal seit einem Jahr verfügbare LymeCare-App registriert. Diese weltweit bisher einzigartige Anwendung ermöglicht das tägliche Erfassen des Gesundheitszustands chronischer Lyme-Borreliose-Patienten.

In mehreren Grafiken kann der Patient seine Fortschritte beobachten. Werden hingegen bestimmte kritische Grenzwerte unterschritten, löst das System einen Alarm beim behandelnden Arzt aus. LymeCare ist für iOS als App verfügbar – für alle anderen Systeme in der Browserversion https://lymecare.com.

Die Therapie der durch Zecken übertragenen Krankheit Lyme-Borreliose ist oft langwierig, wenn die betroffenen Patienten unter einer chronischen Form der Krankheit leiden. Häufige Arztbesuche oder Klinikaufenthalte bestimmen in nicht unwesentlichem Maß den Alltag der Patienten und kosten diese viel Zeit und Energie.

In der Augsburger BCA-clinic – der europaweit ersten Spezialklinik für Lyme-Borreliose – kennt man diese Problematik. Deren Leiter, Dr. med. Carsten Nicolaus hat deshalb im Vorjahr die Idee einer medizinischen App zur Therapieunterstützung in Kooperation mit der Firma SymCollect in die Tat umgesetzt.

LymeCare-App
©BCA-clinic, Augsburg

„Unser Ziel ist die bestmögliche Diagnostik und Therapie für alle an chronischer Lyme-Borreliose Erkrankten“, betont Dr. Nicolaus. „Im 21. Jahrhundert sollten wir die Möglichkeiten der digitalen Medizin unbedingt nutzen. Daten zum allgemeinen Gesundheitsstatus und zu den Borreliose-Symptomen können bis zu täglich von den Patienten selbst erfasst werden.

Gerade bei chronischen Erkrankungen ist dies eine große Unterstützung sowohl für den Patienten selbst als auch für den behandelnden Arzt.“ Besonders positiv wertet der Augsburger Spezialist den durch die LymeCare-App möglichen ständigen Kontakt zwischen Arzt und Patient. Hinzu kommt deren weltweit einzigartiges, patentiertes Alarmsystem, das im Falle kritischer Werte bei den Medizinern den Bedarf für sofortige Kontaktaufnahme meldet.

Dass dabei die Patientendaten sicher geschützt sind, ist SymCollectGeschäftsführer und Chef-Projektmanager Bernhard Ammann ein großes Anliegen: „Unser System entspricht allen Anforderungen des deutschen Datenschutzgesetzes. Wir wenden ein zweistufiges Datenschutz-Konzept an, um die Anonymität unserer Nutzer unbedingt zu wahren und unbefugte Zugriffe zu verhindern.“

Immer mehr Nutzer der LymeCare-App

Die App wird von den Beteiligten bisher sehr positiv bewertet. „Die Mediziner erhalten ein umfassendes Bild des Gesundheitszustands – während die Patienten durch ihre persönliche Einbindung sehr motiviert den Genesungsprozess unterstützen“, zieht Dr. Carsten Nicolaus Bilanz. Bemerkenswert ist sowohl aus Sicht der BCA-clinic als auch für SymCollect die Tatsache, dass diese doch sehr spezielle medizinische App nun bereits von mehr als tausend Patienten genutzt wird.

„Sicher gibt es viele allgemeine Gesundheitsapps, insbesondere im Fitness-Bereich oder für Volkskrankheiten, die noch häufiger verwendet werden“, meint Bernhard Ammann. „Für eine solch spezielle Anwendung wie LymeCare ist die Zahl von tausend Nutzern aber ein wirklich hoher Wert, der uns zeigt, dass viele Erkrankte auf eine solche Möglichkeit gewartet haben. Wenn wir diesen helfen können, ist das ein sehr großer Erfolg.“

Die LymeCare-App ist für Patienten kostenlos und kann auf der Homepage des Unternehmens heruntergeladen werden. Arztpraxen zahlen eine überschaubare Monatslizenzgebühr pro angeschlossenem Patient für ihren Zugang zum Backend.

Die Online-Version erreicht man über http://www.symcollect.de oder https://LymeCare.com.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.