Holzhaus-Anstrich mit Lasuren

Das wichtigste für eine hohe Dauerhaftigkeit des Anstrichs ist beim Holzhaus in jedem Fall der konstruktive Holzschutz. Wenn Sie sich für ein hochwertiges Holzhaus mit ausreichend konstruktivem Holzschutz entschieden haben, können Sie eigentlich auf den Anstrich verzichten.

Ihr Haus wird dann im Verlaufe von Jahren das, was von vielen als „silbergrau“ geschätzt wird, das Holz verwittert von der Oberfläche her. Die Attraktivität Ihres Hauses unterstützen Sie aber besonders, wenn Sie es streichen:

Mit einer Lasur bleibt der frische Holzcharakter erhalten und kann farblich unterstützt werden. Mit einem Lack bringen Sie deckende Farben auf.

Mit zwei Arbeitsgängen wird Ihr Holz dauerhaft geschützt, 1 x Grundieren, 1 x Lasieren.

Holzhaus-Anstrich mit Lasuren an altem Holzhaus

Holzhaus-Anstrich – 1. Grundierung

Wichtig für die Beständigkeit des Anstrichs ist eine gute Grundierung. Sie soll das Holz möglichst tief imprägnieren und somit Feuchtigkeit aus dem Holz von der Anstrichschicht fernhalten, d.h. je satter, desto tiefer, desto besser. Dies will heißen: nicht sparen beim Auftrag! Allerdings muß die Grundierung in einem Auftrag aufgebracht werden, denn weitere Aufträge werden vom ersten an einem tiefen Eindringen gehindert.

Dies erklärt auch den zweiten Zweck der Grundierung: das schutzgebende Bindemittel des Lasuranstrichs kann nicht in das Holz wegschlagen.

Schnittholzbläue soll verhindert werden. Bei Berücksichtigung des konstruktiven Holzschutzes wird der chemische Holzschutz weitgehend unnötig. Einzig die Bauphase ist kritisch, da das Holz hier noch nicht durch ein Dach vor Regen geschützt wird.

Also: Holz nicht ungeschützt naß werden lassen, möglichst schnell das Dach aufbauen!

Es gibt Naturöl-Imprägniergrund, welcher frei von Fungiziden ist, aber auch welchen mit fungizidem Wirkstoff, womit in jedem Fall die Bildung von Bläue verhindert wird.

Eine Lieferwerkimprägnierung gibt Ihnen nicht die Sicherheit, daß mit dem Mittel Ihrer Wahl imprägniert wurde. Außerdem wird meist auch die Innenseite mitimprägniert, so daß Sie den fungiziden Wirkstoff und eventuell sogar Insektizide im Haus haben.

Imprägnieren Sie möglichst sofort bei Anlieferung des Holzes an der Baustelle. Wir empfehlen eine allseitige Imprägnierung, mindestens aber die zu lasierende Außenseite. Das Holz sollte sauber und trocken (< 15% bzw. kammertrocken) sein. Tragen Sie Naturöl-Imprägniergrund mit einem breiten Lasur-Pinsel wirklich satt auf. Besonders schnell geht auch der Auftrag mit einer Gartenspritze. Optimal ist, wenn eine Minute nach dem Auftrag das Holz noch naß glänzt und dieser Überschuß im Verlauf von einer Stunde in das Holz wegschlägt.

Die Reichweite ist abhängig von der Saugfähigkeit des Holzes. Sie liegt bei ca. 10 qm/l bei gehobeltem Kiefernholz (15% Holzfeuchte). Überstreichbar nach 24 Stunden bei 15 – 20 °C.

Tipps und Hinweise:

Stark saugende Teile, wie die Stirnholzflächen bei Blockbohlen, werden kostengünstiger 2 mal mit LinTop-Leinölfirnis getränkt. Das ergibt ein homogeneres Anstrichbild und beugt späterer Rißbildung vor.

Holzhaus-Anstrich – 2. Lasuranstrich

Ein Auftrag von LinTop-Einmal-Lasur mit einem Lasurpinsel in Holzfaserrichtung. Der Anstrich ist gut, wenn die Oberfläche einen gleichmäßigen Glanz aufweist. Nach ca. 3 Jahren, wenn Ihr Haus ins Gleichgewicht gekommen ist und überschüssige Baumharze ausgetreten sind, folgt ein Ergänzungsanstrich Lasur im Sommer.

Die Reichweite liegt bei ca. 12 – 15 qm/l pro Anstrich. Überstreichbar nach 24 Stunden bei 15 – 20 °C.

Tipps und Hinweise:

Bei hohen Temperaturen und in praller Sonne ist besonders darauf zu achten, eine Bohle nach der anderen zu streichen, da sonst durch die schnelle Trocknung Absätze entstehen würden. Sollte Ihr Haus im Winter aufgestellt und gestrichen werden, bringen Sie einen zusätzlichen Anstrich im folgenden Sommer auf. Das erhöht die Beständigkeit.

Bei der Auswahl des Farbtons bedenken Sie bitte, daß Lasuren den Untergrund durchscheinen lassen und folglich das Ergebnis auch von der Holzart und dessen Zustand abhängt. Alle LinTop-Lasuren lassen sich miteinander mischen und bieten Ihnen viele Gestaltungsmöglichkeiten.

Wetterschutz durch Pigmentierung, Farblose Lasur

Hin und wieder wird der Wunsch nach einer farblosen Wetterschutzlasur geäußert. Hierbei ist ganz deutlich darauf hinzuweisen, daß die geeignete Pigmentierung die Witterungsbeständigkeit des Anstrichs deutlich erhöht. Eine farblose Lasur im bewitterten Außenbereich ist daher weniger zu empfehlen, problemlos aber dort, wo das Holz nicht bewittert wird. Ein weiterer Vorteil farbig pigmentierter Lasur ist die optische Egalisierung von Mängeln im Untergrund.

Quelle: http://www.lintop.de

Bildrechte: ©jarmoluk by pixabay.com (CC0 Creative Common)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.