Luftverschmutzung und was man dagegen tun kann

Die Luftverschmutzung ist mittlerweile zu einem globalen Problem aufgestiegen. Vor allem Großstädte haben mit immer mehr Smog und schlechter Luft zu kämpfen. In Deutschland sind dabei besonders die Metropolen und Ballungsgebiete betroffen. Denn laut einer aktuellen Statistik der Weltgesundheitsorganisation verkürzt sich das Leben durch die anhaltende Luftverschmutzung um bis zu neun Monate.

Schlechte Luft, die durch Feinstaub und Kohlenmonoxyd verpestet ist, schadet unserer Gesundheit und schwächt das Immunsystem. Demnach ist man heute selbst in der Pflicht etwas gegen die Luftverschmutzung zu tun und sich gegen Feinstaub zu wehren. So wächst der Markt für Maßnahmen, die Smog und Feinstaub reduzieren und die Luft säubern.

Im Folgenden haben wir Ihnen eine Reihe von Möglichkeiten aufgelistet, mit denen sich die Luft reinigen und die Luftverschmutzung eindämmen lässt.

Luftreiniger nutzen für eine saubere Luft in den eigenen vier Wänden

In Großstädten, Ballungsgebieten und in der Nähe von Verkehrsadern haben Bewohner häufig mit schlechter Luft in den heimischen vier Wänden zu kämpfen. Durch die Abgase der Industrie und des Verkehrs gelangt immer mehr verschmutzte Luft in Wohnungen und Häuser. So steigt mit mittlerweile die Nachfrage für Raumluftreiniger. In vielen Städten der Welt gehören Luftreiniger für Zuhause schon zum Standardequipment.

In Deutschland hat sich erst in den letzten Jahren ein Markt dafür entwickelt. So gelingt es durch Raumluftreiniger Smog, Feinstaub und Schadstoffe aus der Luft zu filtern. Dies steigert nicht nur das Wohlbefinden im heimischen Domizil, sondern ist auch für die Gesundheit des Körpers sehr zuträglich. Vor allem in einem Haushalt mit Kleinkindern und Babys sollte nicht auf einen entsprechenden Luftfilter verzichtet werden.

Luftverschmutzung, Smog in Grossstädten

Das Auto für kurze Strecken stehen lassen

Vielleicht ist es nicht immer sehr komfortabel auf das Auto zu verzichten. Doch nur, wer mit guten Beispiel vorangeht, schafft es die Umwelt zu schonen und weniger Schadstoffe und Feinstaub zu produzieren. Demnach sollte man gerade bei gutem Wetter einfach mal auf das Auto verzichten und den Einkauf oder den Weg zu Arbeit mit dem Fahrrad antreten.

Ist der Weg zu Arbeit länger, sollte darüber nachgedacht werden mit anderen Arbeitskollegen eine Fahrgemeinschaft zu gründen. Auch der Umstieg auf die öffentlichen Verkehrsmittel ist eine gute Alternative, um weniger Smog und Schadstoffe in die Luft abzugeben. Demnach sind Privatpersonen selbst gefragt ein umweltbewusstes Umdenken voranzutreiben.

Auf lokale Produkte setzen

Viele Produkte, die wir tagtäglich konsumieren, haben eine lange Reise hinter sich. Dabei gibt es auch eine Vielzahl von Produkten, die lokal produziert oder angebaut werden. Obst und Gemüse sollte der Umwelt zu Liebe ausschließlich von lokalen Produzenten gekauft werden, um sich gegen lange Transportwege aufzulehnen.

Der Vorteil hier ist neben der Eindämmung von Schadstoffen auch ein lokaler Bezug zu Lebensmitteln aus der Region. Man weiß, wo die Lebensmittel herkommen und schafft einen bewussteren Konsum.

Energie einsparen gegen die Luftverschmutzung

Auch das Einsparen von Energie kann dabei helfen weniger Schadstoffe zu produzieren. Wer darauf achtet elektrische Geräte nur dann einzuschalten, wenn man sie wirklich benötigt, spart Strom und schont die Umwelt. Auch bei der Heizenergie gelingt es durch Thermostate Energie einzusparen. Die schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel. Zudem sollte man darüber nachdenken auf Ökostrom umzusteigen, anstatt Strom durch Kohlekraftwerke zu beziehen.

Bildrechte: Pixabay © DasWortgewand (CC0 Creative Common)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.