Heilkräftige Wurzeln ernten und nutzen

Baldrian und Beinwell, Blutwurz und Engelwurz, Alant und Karde, Bärwurz und Nelkenwurz – all diese Heilpflanzen und noch viele mehr haben heilkräftige Wurzeln, die man ernten und nutzen kann. Wie das geht, erklärt Kräuterfrau Simone Schalk in ihrem Buch „Die Kraft der Wurzeln“ (Verlag E. Ulmer).

Die Erntezeit für heilkräftige Wurzeln

Die Erntezeit beginnt im Spätsommer, wenn die Inhaltsstoffe der Pflanze als Nährstoffspeicher in die Wurzel wandern. Schritt für Schritt zeigt Schalk, wie man die heilkräftige Wurzel ausgräbt, säubert, trocknet, lagert und Tee, Tinkturen, Wein, Heilöl, Salbe und Mischungen zum Räuchern herstellen kann.

Erprobte Heil- und Genussrezepte

Porträts stellen die Wild- und Gemüsepflanzen samt ihrer Wurzelkraft ausführlich vor. Erprobte Heil- und Genussrezepte zeigen deren Weiterverarbeitung vom heilsamen Augenwasser aus Löwenzahnwurzel bis zum delikaten wie verdauungsförderndem Zuckerwurzauflauf.

Heilkräftige Wurzeln ernten und nutzen

Simone Schalk

Die Kraft der Wurzeln

Verborgene Schätze unserer Heilpflanzen
144 S., 76 Fotos, Klappenborschur
Stuttgart: Verlag Eugen Ulmer, 2016
ISBN 978-3-8001-0807-7

Nähere Informationen und Bestellmöglichkeit

Über die Autorin

Simone Schalk erlernte ihr Wissen über die Natur von ihrem Vater. Sie lebt heute, umgeben von Pflanzen, Tieren und Natur, auf einem alten Bauernhof in Molmerswende am Harzrand. Dort betreibt sie eine Heilpflanzenschule.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.