Haartransplantation – eine Chance für Männer und Frauen gleichermaßen

Wenn die Haare immer weniger auf dem Kopf werden, kommt irgendwann der Punkt, an dem Mann/Frau sich nicht mehr attraktiv fühlt. Mit fortschreitendem Verlust der Haare wird das Problem dann oft sehr belastend.

Insbesondere Frauen leiden stark, wenn in den gut sichtbaren Bereichen, zum Beispiel in der Haarlinie oberhalb der Stirn, die Haare zurückgehen. Eine Haartransplantation kann hier helfen, wieder zu einer vollen Haarpracht zu gelangen. Dieses Verfahren wollen wir in diesem Artikel näher beleuchten.

Eine Haartransplantation kann bei ausfallenden Haaren helfen

Was ist eine Haartransplantation?

Im Internet findet man eine Menge verschiedener Begriffe zu diesem Thema. Haarverpflanzung, Haar-OP oder Eigenhaarverpflanzung sind andere Begriffe für die Haartransplantation. Grundsätzlich bedeutet jedoch alles das gleiche: es handelt sich stets um eine moderne Haartransplantation wie auf Hairforlife zum Thema Haarverpflanzung zu lesen.

An den Stellen, wo auf der Kopfhaut Haare fehlen, werden neue eingesetzt. Diese stammen jedoch nicht von einer fremden Person, sondern werden der Betroffenen Person anderweitig entnommen und dorthin eingepflanzt, wo sie fehlen.

In der Regel werden diese Haare aus dem Haarkreis, der die Glatze umgibt, entnommen. Dieser Haarkreis ist in der Regel unempfindlich gegen das Hormon, welches den Haarausfall verursacht.

Wann kann man eine Haarverpflanzung anwenden?

Eine Haartransplantation wird hauptsächlich bei erblich bedingtem Haarausfall angewandt.

Eine androgenetische Alopezie, wie erblich bedingter Haarausfall wissenschaftlich genannt wird, ist die hauptsächliche Ursache für Haarausfall. Während im Alter 60-80 % der deutschen Männer unter diesem Haarausfall leiden sind es bei Frauen nur 20-30 %.

Für den erblich bedingten Haarausfall ist das körpereigene Hormon Dihydrotestosteron verantwortlich. Dieses Hormon, welches kurz DHT genannt wird, entsteht als Umwandlungsprodukt aus Testosteron. Die Haarfollikel der betroffenen Person reagieren zu empfindlich auf dieses Hormon und die Haare fallen aus.

Aus bisher nicht endgültig geklärten Gründen bilden sich die Blutgefäße, die Haarwurzel mit Nährstoffen versorgen, nach und nach zurück. Infolge verkümmern Follikel und die Wachstumsphase des Haares wird kürzer, wohingegen die Ruhephase länger wird. Infolge dieses Prozesses wachsen die Haare immer kürzere Zeit und sind weniger kräftig. Zudem fallen sie eher aus.

Bei einem krankhaften Haarausfall, hierunter gehören zum Beispiel der kreisrunde Haarausfall oder auch die Krankheit Alopecia Areata, kann eine Haartransplantation nicht helfen.

Kann man erblich bedingten Haarausfall behandeln?

Auf dem Markt verschiedene Mittel gegen Haarausfall. So gibt es zum Beispiel Shampoos, die regelmäßig in die Kopfhaut ein massiert werden müssen und den Wirkstoff Minoxidil beinhalten. Dieser kann den Haarausfall bremsen, muss aber dauerhaft angewendet werden.

Mit allen heute verfügbaren Mitteln werden nur die Symptome des Haarausfalls bekämpft. Der eigentliche Haarverlust, der genetisch veranlagt ist, wird nicht behandelt. Daher, dass der Haarverlust weiter fortschreiten wird.

Die Haartransplantation als letzte Hilfe

Wird der Leidensdruck zu stark, steht man in der Öffentlichkeit oder ist beruflich auf ein gutes Aussehen angewiesen (egal ob als Model oder Verkäufer), so kann eine Haarverpflanzung vom Spezialisten die letzte Rettung sein. Einen solchen finden Sie z.B. über die Hairforlife Beratung.

Inzwischen sind die angewandten Techniken so gut, dass sich die Haartransplantation trotz eines hohen finanziellen Einsatzes für viele Menschen lohnt. So haben sich inzwischen auch viele Stars und andere Prominente einer solchen Operation unterzogen.

Als Beispiel seien hier zum Beispiel der FDP Politiker Christian Lindner oder der Fußballspieler der deutschen Nationalmannschaft, Benedikt Höwedes, genannt. Wenn Sie sich die Mühe machen ein wenig zu googeln, werden Sie feststellen, dass viele weitere Prominente sich bereits einer solchen OP unterzogen haben.

Die Kosten

Leider ist eine solch moderne Haartransplantation nicht ganz günstig. Je nach Größe der betroffenen Stelle und Anzahl der zu transplantierten Haare kann es von einigen 1000 € bis hoch in den fünfstelligen Bereich gehen. Gerade bei hohem Leidensdruck jedoch ist diese Investition durchaus ihr Geld wert.

Fazit

Die Haartransplantation kann für viele Leute, die in der Öffentlichkeit stehen oder unter ausfallenden Haaren bzw. vielleicht sogar einer Halbglatze leiden, die letzte Rettung sein. Auch wenn eine solche OP nicht ganz billig ist, so kann es sich doch lohnen, darauf zu sparen bzw. einen kleinen Kredit aufzunehmen. Entscheidend ist hierbei immer, wie hoch letztlich der Leidensdruck ist.

Bildrechte: fotolia.com ©RFBSIP

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.