Ginkgo – die Heilkraft eines Jahrmillionen alten Baumes nutzen

Der Ginkgo biloba ist ein bemerkenswerter Baum. Als „lebendes Fossil“ bezeichnet man den inzwischen einzigen Vertreter einer ausgestorbenen Baumgruppe, den es seit über 250 Millionen Jahren auf unserer Erde gibt. Er zeichnet sich durch große Robustheit und Langlebigkeit aus, weshalb man ihn schon sehr lange für medizinische Zwecke nutzt.

Dass der Baum mit der wunderschönen Blattform Heilkräfte besitzt, ist in der Traditionellen Chinesischen Medizin schon seit 1000 nach Christus bekannt. Die Traditionelle Chinesische Medizin setzt Samen, Wurzel und Blätter bei verschiedenen Erkrankungen wie Husten, Asthma oder Blaseninfektionen ein. Auch in der westlichen Medizin nutzt man seit längerem die Heilkraft des Ginkgos. Allerdings werden hier nur Pflanzenextrakte aus den Blättern verwendet. Diese besitzen Inhaltsstoffe, welche die kognitive Leistungsfähigkeit verbessern können. Aus diesem Grund werden Spezialextrakte mit Ginkgo zu den Antidementiva gezählt.

Gingkoblatt
Copyright: Nikolai Pille_pixelio.de

Ein Baum mit herausragenden Fähigkeiten

Den Ginkgo biloba, der in China beheimatet ist, gibt es seit vielen Millionen Jahren. Er wird bis zu 1000 Jahre alt und bis zu 30 Meter hoch. Dies hat er seiner Widerstandsfähigkeit zu verdanken, die ihn auch die Hiroshima-Bombe überleben ließ ? als einzige Pflanze trieb er im nächsten Jahr wieder aus. Weil der Baum so langlebig, robust und widerstandsfähig ist, wurde die Traditionelle Chinesische Medizin auf ihn aufmerksam. Schnell hat man herausgefunden, dass der Baum auch Inhaltsstoffe besitzt, die sich positiv auf die Gesundheit des Menschen auswirken. Seine Heilkräfte stecken primär in den Blättern. Ihre Inhaltsstoffe können die Durchblutung fördern und die Mikrozirkulation bis in die feinsten Äderchen verbessern. Aus diesem Grund wirken sich die Spezialextrakte, die man aus den Blättern gewinnt, positiv auf die Fließeigenschaften des Blutes und den Sauerstofftransport in die Gehirnzellen aus. In den Spezialextrakten aus den Blättern sind außerdem Flavonoide enthalten, die als Radikalfänger dem Schutz der Zellen dienen.

Ginkgo Spezialextrakte bei Gedächtnisstörungen

Spezialextrakte mit Ginkgo werden in der westlichen Schulmedizin überwiegend als Antidementiva bei Demenzpatienten eingesetzt. Aufgrund ihrer durchblutungsfördernden Eigenschaften können die Spezialextrakte die kognitive Gehirnleistung und die Konzentrationsfähigkeit der Demenzpatienten steigern. Demenzpatienten können so vorübergehend im Alltag wieder einfacher ohne Hilfe zurechtkommen. Auch bei normalen altersbedingten Gedächtnisstörungen können Spezialextrakte mit Ginkgo die kognitive Leistungsfähigkeit fördern. Weil sie den Sauerstoff- und Nährstofftransport in die Gehirnzellen sowie die Zellregeneration verbessern, bleiben die Zellen länger fit. Durch die Einnahme der Spezialextrakte können ältere Menschen Gedächtnisstörungen vorbeugen. Besonders effektiv ist dies in Verbindung mit weiteren Maßnahmen, welche die kognitive Leistungsfähigkeit fördern. Hierzu gehören eine gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und Teilnahme am sozialen Leben sowie gezieltes Gedächtnistraining. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.