Tipps für einen gesunden und nachhaltigen Lebensmitteleinkauf

Man kommt vom Supermarkt nach Hause, räumt den Lebensmitteleinkauf ein und bemerkt, dass die Petersilie für die Suppe vergessen wurde. Dafür liegt aber eine Tafel Schokolade, die man eigentlich gar nicht wollte, in der Einkaufstüte… Das ist zwar kein schlimmer, dafür aber ein klarer Fall von mangelnder Organisation beim Lebensmitteleinkauf.

Gesunde Ernährung fängt tatsächlich schon bei der Planung an – schließlich ist eine gut geplante Diät der Schlüssel zu einem gesünderen Lebensstil.

Unsere eher bequemen Ernährungsgewohnheiten lassen uns aber häufig zu dem Greifen, was wir schon kennen. Und wenn man ohnehin zu den eher ungesunden Fertiggerichten und süßen und salzigen Snacks tendiert, greift man natürlich auch öfter automatisch dazu. Hinzu kommt, dass uns gerade die „süßen Sünden“ im Supermarkt mit Spar-Angeboten und guten Platzierungen in den Regalen besonders schmackhaft gemacht wird.

Süßigkeiten, Lebensmitteleinkauf

Wenn Du einen gesünderen und nachhaltigeren Lebensstil einschlagen möchtest, dann fange am besten bei der richtigen Planung deiner Lebensmitteleinkäufe an. Hier haben wir ein paar Tipps für Dich, die noch nicht einmal schwer umzusetzen sind:

1. Bewusstere Auswahl Deiner Nahrungsmittel

Erkundige Dich beispielsweise über Low-Carb Diäten, halte Dich an die Empfehlungen der einzunehmenden Mahlzeiten und meide vor allem sämtliche unnötigen Kalorienquellen (also so ziemlich alles, was sehr süß oder salzig daherkommt).

2. Plane Deine Mahlzeiten für die nächsten Tage

Mache Dir einen Ernährungsplan, in denen Du jeweils drei Mahlzeiten am Tag einplanst und maximal einen kleinen Snack. Zu Beginn reicht es, wenn Du Dir einen Plan für die kommenden zwei bis drei Tage machst. Ganz wichtig ist natürlich, dass Du Dich dann auch konsequent daran hältst.

3. Plane Deine Lebensmitteleinkäufe

Nachdem Du bereits weißt, was Du die nächsten Tage essen wirst, fällt die Einkaufsliste auch nicht mehr schwer. Erkundige Dich vorher auch über die Angebote der Supermärkte und blättere beispielsweise durch das Penny Prospekt, um die besten gute Angebote für Dich zu finden. Damit sparst Du nicht nur Geld, sondern sorgst sogar für einen bewussteren Einkauf.

Schließlich vermeidest Du dadurch dass Du ziellos durch die Gänge wanderst und dann noch Lebensmittel einkaufst, die Dir eigentlich gar nicht in den Ernährungsplan passen. Auch ist ein bewussterer Lebensmitteleinkauf nachhaltiger, da Du seltener mit zu viel Essen nach Hause kommst, dass dann im schlimmsten Fall verdirbt. Daher auch der letzte Tipp…

4. Gehe sparsamer mit Deinen Lebensmitteln um

Nein, Du sollst jetzt nicht hungern. Aber: In Deutschland werden jährlich etwa 18 Millionen Tonnen (!) an Lebensmitteln weggeworfen. Ein Teil davon landet im Mülleimer unserer Haushalte – und das nur weil schlecht beim Einkauf geplant wird! Plane daher vor allem Deine verderblichen Nahrungsmittel aus dem Kühlschrank in Deinen Ernährungsplan ein. Das spart nicht nur Geld, sondern vermeidet unnötiges Wegwerfen. Des Weiteren solltest Du auf richtige Lagerung Deiner Nahrungsmittel achten.

Viele Obst und Gemüsesorten lassen sich länger haltbar im Kühlschrank lagern. Die nicht aufgegessen Reste der Mahlzeit lassen sich in Frischhalteboxen, wie sie z.B. im Tupperware Prospekt zu finden sind, länger aufbewahren. Und noch eine Idee: Warum das Essen nicht verschenken? Food Sharing Angebote werden aus gutem Grund immer beliebter. Das Prinzip ganz einfach – bevor verwertbares Essen in der Tonne landet, sollte es lieber jemand anderem zu gute kommen.

Bildrechte: Pixabay.com ©VirginiaG (CC0 Creative Common)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.