Fit am Arbeitsplatz – Tipps und Tricks

Jeder Mensch, der über viele Jahre hinweg täglich vor dem Computer im Büro oder am Arbeitsplatz sitzt, wird sich früher oder später mit dem Thema Gesundheit beschäftigen. Die Beschwerden am eigenen Körper sind dabei oft dieselben:

  • Kopfschmerzen,
  • Rücken- und Schulterschmerzen,
  • Brennende Augen und ein allgemeines Gefühl von Trägheit.

Wer fit am Arbeitsplatz werden möchte, der muss seinen täglichen Büroalltag zumindest teilweise umstellen und neue, die eigene Gesundheit fördernde Gewohnheiten in seinen Tagesablauf integrieren – abseits von regelmäßigem Sport in der arbeitsfreien Zeit.

Ganz klar: an manchen Tagen lassen die vielen Aufgaben auf dem Bürotisch oder gar die immer näher rückende Projekt-Deadline keine Zeit für andere Dinge zu.

Doch wer es sich zumindest zum Ziel macht, diese Tipps und Tricks regelmäßig in seinen Arbeitsalltag zu integrieren, wird seinem Körper in jedem Fall etwas Gutes tun!

Fit am Arbeitsplatz – Tipps und Tricks

Aufstehen, dehnen, weitermachen!

Oftmals beginnt das Projekt ‚Fit am Arbeitsplatz‘ mit dem einfachen Ziel zumindest einmal die Stunde aus seinem Bürostuhl aufzustehen. Dieser Tipp klingt zwar simpel, kann aber wahre Wunder bewirken!

Das Aufstehen bzw. das kurze Dehnen führt nämlich dazu, dass die durch das lange sitzen verkürzten Muskeln wieder ‚ausgedehnt‘ werden. Dies fühlt sich nicht nur gut an, sondern fördert außerdem die Zirkulation des Blutes im Körper.

Ein weiteres Plus: auch die eigenen Augen bekommen während dieser Phase eine wohlverdiente Pause und können sich nach der intensiven Arbeit am Desktop (kurz) erholen. Allein dieser Schritt kann Kopfschmerzen und Migräne im Bestfall sogar vorbeugen!

Viel trinken und vernünftig essen!

Gerade wenn man unter Zeitdruck arbeitet und in seine Aufgaben vertieft ist, kann man das regelmäßige Trinken schon mal vergessen. Ein fataler Fehler, denn: Dehydration kann nicht nur zu Kopfschmerzen, sondern außerdem zu Müdigkeit und einem allgemeinen Unwohlbefinden führen. Wer regelmäßig trinkt, ist also klar im Vorteil – und im Zweifelsfall sogar produktiver!

Auch beim Thema „Essen“ einige, einfach Regeln zu beachten. Die Grundregel lautet hierbei: lieber öfter am Tag, dafür aber kleinere und vor allem gesündere Mahlzeiten essen!

Gerade wenn der eigene Tag lang war bzw. der Stress groß ist, kann man den lauernden Versuchungen im Büro – Kuchen, Donuts und Schokoriegel lassen grüßen – oft nicht wiederstehen. Doch gerade diese Objekte, in Kombination mit Junk-Food, führen dazu das die eigene Konzentration schwindet, weil der Körper ständig damit beschäftigt ist die riesige ‚Masse‘ an Essen zu verdauen.

Rücken gerade halten am Arbeitsplatz!

Ganz klar: nicht jeder wird den Luxus von ergonomischen Bürostühlen bei sich am Arbeitsplatz haben. Doch auch teure Bürostühle kann man seinen Rücken mit ein paar einfachen Tricks schonen und ggf. sogar stärken.

Einer der beliebtesten Varianten ist sicherlich die mit dem Gymnastik-Ball. Einfach den Stuhl gegen den Ball austauschen und ganz normal seine Arbeit fortführen. Der Gymnastik-Ball zwingt uns nämlich automatisch dazu den Rücken gerade zu halten und vermeidet dadurch effektiv eine falsche Rückenposition.

Wichtig ist auch, dass die Armlehnen des eigenen Bürostuhls auf der gleichen Höhe sind, wie der Tisch. So liegen die eigenen Arme beim ‚Tippen‘ auf der Tastatur bzw. beim Umgang mit der Maus immer im perfekten 90 Grad Winkel.

Wer es sich aussuchen kann, sollte außerdem unbedingt auf einen höhenverstellbaren Tisch umsteigen. So hat man nämlich die Möglichkeit, neben den Sitzperioden auch einige Abschnitte einzubauen, bei denen man seine Arbeit im Stehen verrichtet. Die eigene Muskulatur wird es einem danken!

Keep calm, cool and positive!

Fit am Arbeitsplatz heißt zu guter Letzt auch, sich nicht von Stress und negativer Stimmung beeinflussen zu lassen und sein positives ‚Mindset‘ den Tag über beizubehalten. Stress und negative Gedanken setzen in unserem Körper nämlich Hormone frei, die den eigenen Gesundheitszustand – vor allem langfristig gesehen – um ein Vielfaches verschlechtern!

Wer einen dafür vorgesehenen Raum im Büro hat, kann sich außerdem regelmäßig in diesen zurückziehen und kleine Meditationen durchführen. Die Gedanken kurz gesammelt, auf das wesentliche fokussiert hat man so die Möglichkeit in kürzester Zeit voller Energie an die Aufgaben des Tages heranzugehen – und diese mit einem Lächeln zu bearbeiten!

Bildrechte: Pixabay © rawpixel (CC0 Creative Common)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.