Energie-Contracting – Neue Lösungen für neue Ideen

Mit der Verabschiedung der neuesten Energiesparverordnung EnEV 2001 vom 07.03.2001 durch das deutsche Bundeskabinett wächst der Druck, sich ernsthafte Gedanken zur optimierteren Energieeffizienz und zum Energiesparen zu machen. Inzwischen gehen im Wohnungsbau im Durchschnitt zwei Drittel der Betriebskosten auf das Konto der Heizung.

Angesichts der Tatsache, dass noch im letzten Jahr die Heizversorgung zu knapp 78% durch die Energieträger Ergas und Eröl gewährleistet wurden und die Heizölpreise bedrohlich anstiegen, wurde deutlich, dass jetzt gehandelt werden muß. Energiesparen und Energieeffizienz sind angesagt!

Das Zauberwort heißt „Energie-Contracting“

Nicht nur des Eigennutzes und des Klimaschutzes wegen, sondern insbesondere auch aus wirtschaftlichen Gründen lohnt es sich, über energetische Alternativen nachzudenken. Gerade Bestandsgebäude aus den 60er und 70er Jahren sind wahre Energieschleudern und dringendst zu sanieren.

Doch trotz der nicht unerheblichen Zuschüssen, die im Rahmen verschiedener umweltentlastender Maßnahmen gewährt werden, bedürfen energetische Modernisierungsmaßnahmen Investitionen, die zu finanzieren sind.

Eine Absenkung des Energieverbrauchs reduziert nicht nur die Verbrauchskosten, sondern trägt zur Wertsteigerungen des Gebäudes bei und erhöht die Wohnqualität. Gerade bei größeren Wohnanlagen bildet das Energie-Contracting eine sinnvolle Variante zur Finanzierung notwendiger energetischer Modernisierungen.

Was ist Energie-Contracting?

Unter Energie-Contracting ist die Übertragung von Leistungen zur Energieeinsparung, zur Optimierung der Energieeffizienz oder dem Einsatz erneuerbarer Energien auf externe Dienstleister gemeint. Dieser Contracting-Dienstleister zeichnet für die Investitionen verantwortlich, die zu erheblichen energetischen Verbesserungen führen, sich jedoch zunächst nicht in den Betriebskosten niederschlagen.

Die Betriebskosten verbleiben anfänglich auf dem gleichen Niveau, bis über die Differenz des Energieverbrauchs die Investitionen des Contracting-Unternehmens abbezahlt sind. Danach kommt die Einsparung vollständig den Nutzern des Gebäudes zugute.

Die Betreiber oder Besitzer der Gebäude profitieren freilich schon während der Modernisierungsmaßnahmen vom Energie-Contracting, da sowohl die personellen Ressourcen und die Investitionskosten zu Lasten des Contracting-Unternehmens gehen.

Die Hürde der Kosten für energetische Modernisierungsmaßnahmen wäre ausgeräumt!

Lohnende Gründe für das Energie-Contracting

Insbesondere für Industriebauten und größeren Wohnanlagen scheitern Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen sehr oft an den Investitionskosten, obwohl fachgerechte Sanierungen zu Energieeinsparungen von weit mehr als 40% führen können. Dieses Investitionsrisiko übernimmt das Contracting-Unternehmen. Das Finanzkapital kann zudem dem eigentlichen Kerngeschäft zugeführt.

Die Nutzer brauchen sich auch nicht um die fachlichen Details kümmern, da dies dem Verantwortungsbereich des Contracting-Unternehmen obliegt. Parallel profitieren alle Beteiligten von den reduzierten Energieverbrauchskosten, von einer optimierten Energienutzung und vom Gefühl, selbst zu einem schonenderen Umgang mit der Natur beigetragen zu haben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.