Die Heilaspekte des weiblichen Orgasmus

Wie zu einem guten und sättigenden Gericht mehrere Zutaten und Gewürze gehören, die einer Mahlzeit einen ganz eigenen und abgerundeten Geschmack geben, ist der weibliche Körper wie eine erotische Tastatur, auf der sehr fein gespielt werden kann. Es ist ein großer Unterschied, ob man dabei immer nur ein oder zwei Töne anschlägt oder die Töne zu einer Melodie verbindet.

Diese kann einfach oder grandios sein. So ist der Orgasmus, der zufrieden macht und beglückt, ein Gericht aus vielfältigen Stimulationen, Berührungen, Zärtlichkeiten, Gerüchen und Worten, es ist eine Melodie aus Zartheit und Härte, aus Schnelligkeit und Gewahrsein. Ein Orgasmus, der sich von den Geschlechtsorganen über den ganzen Körper verströmt, gibt Kraft und Kreativität für den gesamten Tag!

Ein Orgasmus macht und hält gesund. Er heilt auf vielen Ebenen. Deshalb erfährt eine Frau auch so unterschiedliche Orgasmen, je nachdem, was ihr Körper und ihre Seele gerade brauchen. Den Beleg dafür findet man in den wissenschaftlichen Studien über die Produktion von Glückshormonen.

Dieses Wissen kursierte schon bei weit älteren Kulturen, wie bei den Maya und Olmec. Sie beschrieben unterschiedliche Orgasmen, die in verschiedenen Lebenssituationen erlebt werden und nur eines zum Ziel haben: das Leben wieder in Fluss zu bringen und sich an das große Ganze anzubinden.

Das bedeutet, dass es keine spezifischen Orgasmen bei bestimmten Typen von Frauen gibt. Der Orgasmus, den die Frau erlebt, entspricht dem, was sie gerade braucht, vielleicht um sich aus immateriellen Ketten zu befreien, sich mit ihren Ressourcen zu verbinden oder um schwächende Gedanken oder Gefühle durch stärkende zu ersetzen. Er dient sowohl ihrer seelischen als auch physischen Gesundheit.

Brunhild Hofmann beschreibt vier Variationen, aus denen sich vier heilende Aspekte ergeben. Sie bezieht sich auf das Buch »The Sexual Practices of Quodoushka – Teachings from the Nagual Tradition« von Amara Charles.

1. Der Springflut-Orgasmus

Immer wenn Gefühle eine Frau sehr stark bewegen und wiederkehrende Wellen von Intimität und Zärtlichkeit fließen, dann erfährt sie den Springflut-Orgasmus. Wie im Sog einer Brandung werden die Liebenden aneinandergebunden, um im Ozean der Gefühle zu versinken.

Das Geschenk des Springflutorgasmus ist, Selbstzweifel, Unsicherheit und Angst hinweg zu waschen und sich mit der Quelle des Seins zu verbinden. Liebe und Zärtlichkeit hüllt die Frau ein, und sie schmeckt die Süße des Lebens.

2. Der Wirbelsturm-Orgasmus

Manchmal erfährt eine Frau diesen Orgasmus, wenn sie sich in ihrem Leben geistig festgefahren oder verwirrt fühlt. Er befreit sie von Spannungen, Stress und selbst errichteten Einschränkungen. Das Geschenk des Wirbelsturm-Orgasmus ist Klarheit im Kopf, sie fühlt sich leichter, und manchmal beginnt sie dann etwas Neues.

3. Der Erdbeben-Orgasmus

Obwohl Erdbeben furchterregend erscheinen, bringen sie Heilung für den Planeten. Erdbeben-Orgasmen bringen das Geschenk der Gesundheit; sie signalisieren, dass die Frau physische und energetische Bewegung braucht. Eine Frau soll mehr auf ihren Körper und ihre Sehnsucht nach intimer Berührung und Freisetzung sexueller Spannung hören.

4. Der Vulkan-Orgasmus

Diese Orgasmen sind das Ergebnis lang anhaltender Beherrschung von Verlockung und Sehnsucht. Sie versorgt die Frau mit leidenschaftlichen Explosionen von heilender Kraft. Unreinheiten werden hinweggeschleudert, der Orgasmus hinterlässt eine Spur von Reinheit und innerer Ruhe.

Autorin: Petra Schuseil


Orgasmus – die weibliche Kraft

Brunhild Hofmann

Orgasmus – die weibliche Kraft

ISBN: 978-3-86728-306-9
Einband: gebunden
Seiten: 144 Seiten
Leseprobe (pdf)
Bestellmöglichkeit .

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.