Augen behandeln: Wege zu einer besseren Sehkraft

Die Augen bzw. der visuelle Sinn gehört zu den stärksten Sinnen des Menschen und ist für die Partizipation von hoher Bedeutung. Vor dem Verlust des Augenlichts fürchten sich die Menschen besonders. So gut wie alle Teilbereiche des Lebens hängen mit der Fähigkeit zu sehen in unmittelbarer Verbindung. Dennoch behält kaum ein Mensch über die gesamte Dauer des Lebens die hundertprozentige Sehkraft.

Was beeinträchtigt die Sehstärke?

Viele Gründe führen dazu, dass die Augen früher oder später ihre Sehkraft verändern. Dies kann durch pathologische Veränderungen, Infektionen, Krankheiten, Abnutzungserscheinungen, Verletzungen oder Umweltbedingungen passieren. Viele Erkrankungen, wie z. B. Diabetes, Bluthochdruck, Multiple Sklerose oder Schlaganfall können die Sehstärke vermindern.

Auch unmittelbare Erkrankungen des Auges, wie der grüne oder der graue Star führen zu einer Verschlechterung bis hin zu der Erblindung. Auch Mangelernährung und Rauchen tragen zur Verschlechterung der Augen bei. In einigen Fällen ist es möglich durch Hilfsmittel (Die klassische Brille oder Kontaktlinsen) Abhilfe zu schaffen.

Von alleine erholen sich die Augen bei Erwachsenen Menschen für gewöhnlich nicht, es sei denn, es handelt sich um eine kurzfristige Beeinträchtigung und Symptomatik, wie z. B. Entzündungen.

Augen behandeln: Wege zu einer besseren Sehkraft

Augen Lasern: Wann ist es sinnvoll?

In einigen Fällen ist es möglich, eine operative Korrektur der Augen vorzunehmen. Nicht jede Erkrankung lässt sich durch einen chirurgischen Eingriff korrigieren, in vielen Fällen ist aber eine deutliche Verbesserung der Augen und Steigerung der Lebensqualität möglich. Bei Kurzsichtigkeit bis zu -10 dpt kann man mit einer Laser-Augen-OP eine Steigerung der Sehkraft erreichen.

Je nach der Sehkraft können verschiedene moderne Methoden angewandt werden. Auch Weitsichtigkeit bis 3dpt wird durch ein Laserverfahren operativ behandelt. Ein weiteres weites Feld für erfolgreiche Augen-Laser-OPs ist die Problematik der Hornhautverkrümmung.

Überlegt man, sich einer Laseroperation an Augen zu unterziehen, gibt es verschiedene Wege, wobei der erste zu einem ausführlichen Beratungsgespräch bei einem Spezialisten führen sollte. Dabei sollte die Qualität und Fachkompetenz der Einrichtung die größte Rolle bei der Auswahl spielen.

Die Behandlung beginnt mit einem ausführlichen Beratungsgespräch, dem Abwägen von Optionen und der Patient soll die Chance haben, alle für ihn interessanten Fragen zu stellen. Auch die Nachsorge nach der Operation wird im Leistungspaket angeboten, um den Heilungsprozess sicherzustellen und ggf. Komplikationen früh erkennen.

Verfahren bei Laseraugenoperationen
  • ReLex smile
    Das Verfahrend ist schonend und schmerzfrei, es handelt sich um ein minimalinvasives Verfahren. Dabei wird nur ein winziger Schnitt durchgeführt, der Heilungsprozess ist sehr gut und die Methode wird als mild und wenig unangenehm empfunden.

    Pro Auge dauert eine Behandlung nur eine knappe halbe Minute und das Verfahren eignet sich zur Behandlung von trockenen Augen. Mit dieser Operation ist es möglich, wie Kurzsichtigkeit, so auch eine Hornhautverkrümmung zu behandeln.

  • Femto-LASIK
    Diese Behandlung ist eine Weiterentwicklung der bereits sehr bekannten Methode der LASIK-Operation. Mit Femto-LASIK ist es möglich, an Augen mit einer sehr dünnen Hornhautschicht zu operieren sowie Kurzsichtigkeit zu korrigieren. Der Schnitt am Auge wird nicht mechanisch, sondern mit einem feinen Laser erzeugt, nach nur drei Tagen ist es den Patienten meist möglich, ohne einer Brille oder Kontaktlinsen auszukommen.

    Die Behandlung ist für den Patienten nur minimal spürbar und wird als wenig belastend empfunden. Durch die schnelle Verheilung und eine deutliche Besserung ist die Patientenzufriedenheit auch bei diesem Verfahren hoch.

Augen natürlich unterstützen

Nach einer Laser-Augen-OP besteht die Möglichkeit, den Heilungsprozess und auch den Erhalt der erworbenen Sehkraft und Augengesundheit mit sanften Verfahren zu unterstützen. Wer auf Homöopathie setzt, kann mit dem Mittel Staphisagria C30 dem Körper helfen, den Schnitt schneller zu verarbeiten.

Im Vorfeld kann auch ein Arnica-Präparat eingenommen werden. Euphrasia kann ebenfalls unterstützend wirken, vor allem wenn Symptome wie Augentrockenheit oder häufiges Blinzeln auftreten. Zur allgemeinen Stärkung der Augen sollte man auf die Zufuhr von Vitamin A, C, E sowie Beta-Carotin setzen. Man beachte dabei die Fettlöslichkeit mancher Vitamine, Karotten sollte man z. B. bevorzugt mit einem Esslöffel hochwertiger Öle genießen.

Bildrechte:
Pixabay © mosharrof31 (CC0 Creative Common)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.