Arganöl – das Wunderöl aus Marokko

Seit vielen Jahrhunderten gilt Arganöl als Wundermittel in den Bereichen Kosmetik, Gesundheit und Lebensmittelindustrie. Erst seit einigen Jahren findet das Öl des Arganbaums auch in den europäischen Breiten seinen Platz. Ursprünglich kommt es aus Marokko, wo der Arganbaum in nur sehr kleinen Mengen angebaut wird.

Mit Hilfe aufwendiger Verfahren wird das kostbare Öl anschließend aus den Kernen der Arganfrucht gewonnen und in die großen Industriefabriken der Welt gebracht. Arganöl weist durch seinen geringen Herstellungsanteil einen sehr hohen Kostenpreis auf. Für einen Liter müssen knapp 250 Euro nach heutigem Maße bezahlt werden.

Arganöl - das Wunderöl aus Marokko

Verstärkte Heilwirkung durch Arganöl

Vor allem bei Hautproblemen hat sich Arganöl bewährt. Es ist sehr reichhaltig und besitzt spezielle Vitaminkomplexe, die die Haut nicht nur vor dem Austrocknen schützen, sondern sie auch noch geschmeidig weich pflegen. Gleichzeitig schafft es das reichhaltige Öl auch, eine desinfizierende Wirkung auszubauen, sodass vor allem Pilzerkrankungen und Bakterieninfektionen mit Arganöl bekämpft werden können.

So wird die Haut wieder gesund ohne, dass die gesunden Hautstellen angegriffen werden. Durchblutungsstörungen im Beinbereich oder bei kalten Füßen können ebenfalls mit dem heilenden Öl behandelt werden, damit das Blut wieder gesund durch die Adern fließen kann. Aktuell wird Arganöl als neues Mittel gegen Hautalterung entdeckt, welches Falten mindert und der Haut einen jungen Glanz verleiht.

Arganöl – Der besondere Inhaltsstoff in der modernen Kosmetik

Kein Inhaltsstoff wird aktuell so häufig in neuen Kosmetikprodukten verwendet, wie Argan-Öl, denn es besitzt nicht nur Heilungskräfte, sondern kann auch in Form von Cremes, Shampoos oder Spülungen die Schönheit unterstreichen und verbessern. Für die meisten Kosmetikprodukte wird das native Argan-Öl verwendet, welches besonders schnell einziehen kann und für eine schnelle Wirkung garantiert.

In Haarspülungen gegen Haarbruch wird es gerne verwendet, um die aufgeraute Haarstruktur glätten zu können und diese somit geschmeidig und gesund zu pflegen. Verwendung findet das Öl ebenfalls bei sehr trockener Haut, die jedoch auch zu Hautunreinheiten neigt. Das Öl spendet Feuchtigkeit und beseitigt gleichzeitig Hautunreinheiten.

Geschmack für ausgewogene Gerichte

Arganöl wird aus den gerösteten Argankernen gewonnen und anschließend zu hochwertigem Speiseöl verarbeitet. Es lässt sich mit einigen Gewürzen verfeinern und über einen Salat geben. Durch die leicht fetthaltigen Inhaltsstoffe des Arganöls werden die Geschmacksknospen angeregt und der Salat bekommt ein besonderes Aroma.

Argan-Öl eignet sich ebenfalls zum Anrühren von Grillsaucen und anderen Delikatessensaucen, die auf Fleischgerichte, Fisch oder einfach aufs Brot gegeben werden können. Sobald das Öl aufgenommen wird, kann es im Inneren des Körpers seine gesunde Wirkung weiterführen und die Haut von Innen stärken.

Die Verarbeitung macht das gute Arganöl

Das beste Argan-Öl wird mit aufwendigen Produktionsverfahren hergestellt. Desto höher der Preis der Cremes mit Arganöl ist, desto mehr ist von diesem gesunden Stoff enthalten. Die besten Ergebnisse werden mit reinem Öl erzielt, welches in Form von Flaschen in Apotheken und Drogerien gekauft werden kann. Gutes Arganöl zeichnet sich durch einen leicht nussigen Geruch aus und einer goldenen Färbung, die frei von kleinen Restbeständen ist.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.