Eine Alternative zum Rauchen – Schnupftabak

Als der Tabak circa im 17. Jahrhundert Europa erreichte, wurden die Menschen noch von vielen, heute fast ausgerotteten Krankheiten heimgesucht. Der Schnupftabak als neues Produkt aus Südamerika angepriesen, wurde gleich als neues Medikament gefeiert.

Die Menschen haben vieles mit dem klein gehackten Tabak ausprobiert Er wurde sogar löffelweise verzehrt, um herauszufinden welche Krankheiten er heilen könnte.

Bei allem was angestellt wurde, war es ein reiner Zufall, dass jemand den Tabak durch die Nase zog. Allerdings viel zu viel, so dass ein heftiger Niesanfall die Folge war. Aber das starke Niesen war auch eine Befreiung für die Nasenatmung und vermittelte außerdem auch einen freien Kopf. Der Schnupftabak war geboren.

Der Tabak wurde gesellschaftsfähig. Allerdings war sein Konsum in dieser Zeit nur den reichen Leuten vorbehalten. Es war schick den Tabak „zu schnupfen“ und danach kräftig zu niesen. Heute ist der Schnupftabak aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken und das ist auch gut so.

Der Schnupftabak als Genussmittel

Der Tabak ist seit vielen Jahrhunderten auf fast allen Kontinenten beliebt. Es ist eine fein gemahlene Mischung aus einer oder mehreren Sorten von Tabak. Er wird durch das Einsaugen durch die Nase konsumiert. Er hat eine braune Farbe und einen aromatischen Geruch.

Das Nikotin entfaltet seine Wirkung über die vorderen Nasenschleimhäute. Ein zu heftiges einziehen kann Schmerzen verursachen. Auch diesem Grund wird der Schnupftabak nur langsam in das Nasenloch vom Handrücken oder den Fingerspitzen eingesogen. Den größten Genuss bringen die kleinen Prisen, wenn sie nur ganz leicht aufgeschnuppert werden. Schon nach ein paar Sekunden spürt man das prickelnde Gefühl der Frische.

Nach längerem Gebrauch stellt sich jedoch ein Gewöhnungseffekt ein, so das der Reiz weniger wahrgenommen wird.

Der Schnupftabak als gesunde Alternative

Der Tabak ist rauchfrei und umweltfreundlich. Hochrangige Wissenschaftler haben bestätigt, dass vom Nikotin an sich keinerlei Krebsgefahr ausgeht. Da kein Tabak verbrannt wird, weil der Schnupftabak zu den Tabaksorten gehört die nicht geraucht werden, fallen die gesundheitsschädlichen Aspekte des Rauchens weg.

Durch das Schnupfen gerät das Nikotin sehr schnell in den Körper. Da die Menge situationsbedingt immer sehr gering ist, ist der Schnupftabak ein durchaus anregendes Mittel. Es ist die beste Alternative Tabak rauchfrei zu genießen. Es ist gesünder und Ihre Mitmenschen werden nicht durch Tabakqualm belästigt.

Aus diesem Grund wird er auch gerne von Sportlern verwendet. Eine kleine Prise erfrischt und hält die Nase frei. Schnupftabak Verpackungen sind in der Regel kleine Metalldosen. Er wird als Genussmittel deklariert, genau wie Kaffee. Es besteht wie bei anderen Genussmitteln allerdings auch hier die Gefahr der Abhängigkeit! Die Masse der Konsumierung machts.

Wie in Deutschland üblich, unterliegen die Inhaltsstoffe im Schnupftabak dem strengen Deutschen Tabakgesetz. Selbstverständlich werden laufend Qualitätskontrollen durchgeführt.

Fazit zuSnus kaufen

Wer Schnupftabak kauft, erhält ein absolutes Naturprodukt ohne krebserregenden Zusatzstoffe. Er wird rauchfrei konsumiert und schont Ihre Lunge und Ihre Mitmenschen vor übel riechendem Qualm. Er ist absolut gesellschaftsfähig und seine Konsumenten finden sich in allen Schichten. Heute gibt es so viele verschiedene Sorten Schnupftabak, dass sicher jeder „seine Sorte“ findet.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.