Private Krankenversicherung und alternative Medizin

Die klassischen medizinischen Heilverfahren können bei vielen Krankheiten eine schnelle und sichere Lösung bieten. Dennoch hat die klassische Schulmedizin nicht auf alle Krankheiten eine Antwort parat, weshalb die alternativen Heilmethoden, wie z. B. die Homöopathie, ein hohes Ansehen bei manchen Schulmedizinern und einem großen Teil der Bevölkerung genießen. Bis zu 70 % der Deutschen schätzen die Naturmedizin und ihre Heilverfahren, sodass sie regelmäßig entsprechende Präparate und Anwendungen zu sich nehmen.

Private Krankenversicherung , worauf Sie achten müssen

Viele Krankenkassen haben den Wandeln in der Gesellschaft und in der Medizin erkannt und bieten ihren Versicherten im Rahmen von Entspannungs- und Bewegungstechniken eine einzigartige Möglichkeit, für ihre Gesundheit auf lange Sicht hin zu sorgen. Auch bei Krebspatienten hat die Naturheilkunde einen ganz neuen Stellenwert erreicht, denn durch Entspannungsverfahren, Ernährungslehre und weitere Naturheilmittel als Ergänzung zur klassischen Medizin kann das Immunsystem deutlich gestärkt werden, damit der Körper den schulmedizinischen Verfahren besser stand halten kann und von sich heraus gegen den Krebs ankämpfen kann.

Die Vorteile einer Privaten Krankenversicherung beim Wunsch nach Alternativer Behandlung

Wenn man als Patient eine homöopathische Behandlung vorzieht, so bietet die Private Krankenversicherung gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung einige Vorteile. Wird die alternative Behandlung von einem approbierten Arzt mit einer entsprechenden Zusatzausbildung und einer Heilpraktikerversicherung ausgeübt, so ist die Abrechnung der Kosten über die private Krankenversicherung möglich. Wird direkt ein Heilpraktiker gewählt ohne ärztliche Zulassung, so werden die Kosten auch von der privaten Krankenversicherung nicht übernommen.

Private Krankenversicherung und alternative Medizin
©Ryan McVay/Photodisc/Thinkstock

Eine gründliche und informative Beratung durch die private Krankenversicherung vor Besuch des Heilpraktikers oder eines Mediziners mit einer Zusatzqualifikation ist deshalb dringend angeraten, um sich mögliche Kostenfallen zu ersparen. Wer Wert auf alternative Heilmethoden und eine ganzheitliche Behandlung legt, der sollte sogar schon vorher ansetzen: bei der Wahl der Versicherung. Unabhängige Portale für den Vergleich privater Krankenkassen wie www.finanzvergleich100.de helfen dabei: Sie berücksichtigen besondere Wünsche und finden anhand der persönlichen Kriterien die optimalen Tarife.

Wenn die Private Krankenversicherung die Kosten übernimmt, kann der Patient von folgenden Vorteilen bei der Behandlung durch einen naturheilkundlich praktizierenden Arzt profitieren:

  • Es werden Verfahren angewandt, wenn eine medizinische Notwendigkeit besteht und die bisher bekannten Maßnahmen der Schulmedizin nicht mehr wirken.
  • Bei verschiedenen chronischen Krankheiten sind die Heilungschancen durch Naturheilkunde nachweislich belegt.
  • Durch die Zusatzqualifikation zum Heilpraktiker deckt der Schulmediziner ein breites Spektrum an Wissen ab, sodass er ganzheitlich und individuell auf jeden Patienten eingehen kann und durch eine gute Kombination der Verfahren die beste Therapiemethode für jeden Patienten zusammenstellen kann.
Darum lohnt sich eine private Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte

Auch wenn immer mehr Gesetzliche Krankenversicherung die Kosten für Naturheilverfahren übernehmen, können die Krankenkassen die Kostenerstattung immer noch relativ leicht ablehnen mit der Begründung, dass die Kosten für die Therapie die der klassischen Schulmedizin übersteigen würden oder den Regelsatz für die Behandlung der Erkrankung damit überschritten wird. Aus diesem Grunde lohnt es sich für gesetzlich Versicherte häufig, eine zusätzliche Heilpraktikerversicherung abzuschließen, um mit dieser Heilpraktikerversicherung auch die homöopathischen Verfahren in Anspruch nehmen zu können.

Wichtiges für die Inanspruchnahme alternativer Heilmethoden
  • Der praktizierende Arzt sollte ein approbierter Schulmediziner mit der Zusatzqualifikation zum Heilpraktiker sein.
  • Es wurde vorab Absprache mit der betreffenden Krankenkasse gehalten, ob die Kosten für die alternative Behandlung übernommen werden.
  • Die angewandten naturheilkundlichen Verfahren sind in ihrer Wirksamkeit empirisch überprüft worden.
  • Die klassischen schulmedizinischen Verfahren haben keine Linderung erwirkt, sodass eine Indikation für die Behandlung mit alternativen Methoden besteht.

Um sich vorab über den richtigen Tarif zu informieren, ist es vorteilhaft, sich durch einen unabhängigen und professionellen Versicherungsberater über die verschiedenen Möglichkeiten einer Zusatzversicherung zur gesetzlichen Krankenkasse, etwa einer Heilpraktikerversicherung,  aufklären zu lassen. Auf diese Weise kann der Tarif herausgefiltert werden, der den individuellen Wünschen und Bedürfnissen am ehesten zusagt.

Mit Freunden teilen ...Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Share on Facebook

Das könnte Dich auch interessieren...